DRUCKEN

Gesundheitsberufliche Erwerbstätigkeit zur Eindämmung des Coronavirus


Wenn Sie eine gesundheitsberufliche Erwerbstätigkeit in Zusammenhang mit der Bewältigung des Coronavirus aufnehmen möchten,  fällt die Korridor-, Schwerarbeits- oder vorzeitige Alterspension nicht weg, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.   

Diese Regelung gilt jedoch nur für Personen die bereits in Pension sind, nicht für Erstgewährungen.


Voraussetzungen: Wiederaufnahme einer gesundheitsberuflichen Erwerbstätigkeit ab dem 11. März 2020 ausschließlich zur Bewältigung der Coronavirus-Pandemie und Einbringung eines entsprechenden Antrags oder einer schriftlichen Mitteilung des Dienstgebers / der Dienstgeberin.

Der Antrag kann formlos erfolgen und auch nach Aufnahme der Erwerbstätigkeit gestellt werden. Eine Frist ist nicht vorgesehen.


Unter gesundheitsberuflichen Tätigkeiten sind Tätigkeiten im Rahmen der Gesundheitsversorgung zu verstehen, die für den Menschen zum Zwecke der Förderung, Erhaltung, Wiederherstellung oder Verbesserung der Gesundheit erbracht werden.
Die Broschüre Gesundheitsberufe in Österreich auf der Homepage des Sozialministeriums gibt Aufschluss darüber, welche Berufstätigkeiten in Österreich zu den Gesundheitsberufen gehören.


Als Nachweis dient entweder eine Bestätigung bzw. schriftliche Meldung / Mitteilung der Dienstgeberin / des Dienstgebers oder eine wahrheitsgemäße Erklärung des Pensionsbeziehers / der Pensionsbezieherin.


Eine neu aufgenommene Erwerbstätigkeit, bei Erfüllung der Voraussetzungen, führt längstens bis zum 31. Dezember 2020 zu keinem Wegfall der Korridorpension, Schwerarbeitspension oder vorzeitigen Alterspension.



Zuletzt aktualisiert am 14. April 2020